98 % der Bestellungen werden am nächsten Werktag versendet

Artikel von: Travis Jewett

Im zweiten Teil wird ein theoretischer Rahmen dafür geschaffen, warum irgendetwas überhaupt wirksam ist, wenn man jemandem dabei hilft, nach einer Verletzung wieder gesund zu werden. Wenn Sie sich mit Training und/oder Rehabilitation beschäftigen, wissen Sie, dass es Millionen Möglichkeiten gibt, Ihr Geld für Geräte oder Hilfsmittel auszugeben. Sie werden auch feststellen, dass es Millionen weiterer Möglichkeiten gibt, an Ihrer Bewegung zu arbeiten, und noch mehr Leute, mit denen Sie einen Termin vereinbaren können, um Sie zu untersuchen und Ihnen alles Mögliche über Ihre aktuelle Situation zu erzählen (von denen wahrscheinlich nur einige wahr sind).

Was sollen Sie tun, wenn Sie mit all diesen Optionen konfrontiert werden? Wenn Sie selbst Schmerzen haben (und noch schlimmer, wenn die Schmerzen stark sind), suchen Sie verzweifelt nach dem Rat von irgendjemandem, der Ihnen helfen kann, weniger Schmerzen zu haben. Dies scheint eine vernünftige Idee zu sein. Wir haben nicht gerne Schmerzen. Es macht keinen Spaß. Es kann Ihr tägliches Leben, Ihre Aktivitäten, Ihre Arbeit und Ihre Beziehungen stark beeinträchtigen. Von wem Sie sich beraten lassen, wird sich auch dramatisch auf das Ergebnis und Ihre gesamten Zukunftsprognosen für ähnliche Situationen und Ihre Fähigkeit auswirken, Dinge für den Rest Ihres Lebens zu tun oder nicht zu tun. Das ist keine Übertreibung. Ich entschuldige mich, wenn ich Ihnen ein wenig Angst mache.

Es gibt ganze Berufszweige, die sich mit der Schmerzlinderung beschäftigen. Ich bin Chiropraktiker. Ich kenne die verschiedenen Methoden, mit denen Menschen in meinem Beruf (oder in ähnlichen Berufen) die Informationen, die Sie ihnen gegeben haben, und die Informationen, die sie bei einer Untersuchung sammeln, aufmotzen und Ihnen eine sehr überzeugende Geschichte darüber liefern können, warum Sie ihre Dienste für einen von ihnen festgelegten Zeitraum benötigen werden. Ich behaupte keineswegs, dass alle Menschen in diesen verschiedenen Berufen schändlich handeln, ich sage nur, dass es sich um eine etwas seltsame Angelegenheit handelt. Ich weiß, dass Sie alle schon einmal dieses Gefühl hatten, wenn Sie in das System, wie ich es gerne nenne, hineingeworfen werden und feststellen, dass es sich so anfühlen kann, als würden Sie Ihr Auto zur Reparatur bringen. Sie kennen einige der Wörter, die sie verwenden, nicht wirklich, sie zeigen Ihnen einige Teile, mit denen Sie nicht vertraut sind, und ehe Sie sich versehen, sagen Sie zu einigen Dingen ja, die möglicherweise nicht relevant sind. In meinem Beruf gibt es eine bewährte Methode, um jemanden davon zu überzeugen, dass er Dinge braucht, die er eigentlich nicht braucht: Bildgebung.

Bildgebung gibt es in vielen Formen. Sie können eine Röntgenaufnahme, eine CT-Aufnahme oder eine MRT machen lassen. Bildgebung hat einen Zweck, und dieser Zweck besteht darin, ernsthafte Pathologien auszuschließen, wenn bei einer gründlichen Anamnese und Untersuchung Warnsignale auftauchen. Darüber hinaus sind sie nicht besonders nützlich und zeigen wahrscheinlich nur eine Menge Dinge, die nicht besonders relevant sind, aber schlimm aussehen und zur Gestaltung einer Erzählung verwendet werden können. Bildgebung ist die schlechteste Methode, um den Grund für die Schmerzen einer Person zu ermitteln, es sei denn, es liegt ein Bruch, eine Verrenkung oder eine ernsthafte bösartige Pathologie vor. Eine wichtige Sache, die man über den Körper wissen muss, ist, dass es diese Dinger gibt, die Nozizeptoren genannt werden.

Ich werde diese Definition direkt aus Wikipedia verwenden, weil ich denke, dass es die beste und aktuellste Erklärung des Prozesses der Nozizeption ist.

„Ein Nozizeptor ist ein sensorisches Neuron, das auf schädliche oder potenziell schädliche Reize reagiert, indem es Signale einer „möglichen Bedrohung“ an das Rückenmark und das Gehirn sendet. Wenn das Gehirn die Bedrohung als glaubwürdig wahrnimmt, erzeugt es ein Schmerzempfinden, um die Aufmerksamkeit auf den Körperteil zu lenken, sodass die Bedrohung hoffentlich gemildert werden kann; dieser Prozess wird Nozizeption genannt.“

Aus dieser Definition lassen sich zwei wichtige Erkenntnisse ziehen. Erstens können Nozizeptoren Informationen senden, wenn tatsächlich etwas beschädigt wird oder wenn sie das Gefühl haben, dass eine Beschädigung droht. Der andere wichtige Aspekt ist, dass das Gehirn die Informationen aufnehmen und eine Entscheidung treffen muss. Es kann die Informationen entweder als glaubwürdig betrachten und ein Schmerzempfinden erzeugen, sodass Sie etwas unternehmen, oder das Gehirn kann entscheiden, dass die Informationen der Nozizeptoren nicht relevant sind und sie ignorieren. Dies würde nicht zu einem Schmerzempfinden führen. Nozizeptoren können also feuern und ein Schmerzempfinden auslösen, oder sie können feuern und nichts passiert. Die Kehrseite ist, dass Ihr Gehirn ein Schmerzempfinden erzeugen kann, ohne dass Informationen von Nozizeptoren eingehen. Jetzt sind Sie vielleicht verwirrt, und das ist in Ordnung. Die meisten Menschen in der Neurowissenschaft sind davon schon sehr lange verwirrt und es besteht immer noch kein Konsens darüber, wie das alles funktioniert.

Wenn Sie nun kritisch darüber nachdenken, dreht sich im Grunde alles um Informationen. Ihr Gehirn nimmt ständig eine Menge Informationen auf. Es muss eine Art System entwickeln, um zu entscheiden, was behandelt werden muss und was warten oder ignoriert werden kann. Es muss die Quelle prüfen und eine schnelle Entscheidung treffen, wie ein investigativer Journalist. Das Gehirn muss die Informationen mit anderen Informationen vergleichen und sie mit Informationen vergleichen, die es in der Vergangenheit in ähnlichen oder identischen Situationen erhalten hat, und eine Vorhersage darüber treffen, was passieren wird, wenn es auf der Grundlage der Informationen handelt. Auf der Grundlage dieses gesamten Prozesses wird es bestimmte Dinge zulassen oder nicht zulassen.

Wenn die Intensität des Signals, das es von den Nozizeptoren empfängt, sehr hoch ist und die Information als glaubwürdige Bedrohung wahrgenommen wird, wird das Gehirn auf die Information reagieren und eine Antwort formulieren. Kehren wir zur klassischen Situation mit Kreuzheben und Rückenschmerzen zurück. Irgendetwas an den Informationen, die Ihr Gehirn über eine bestimmte Reihe von Kreuzheben erhielt, löste eine Schmerzerfahrung aus. Sie legten die Stange weg, gingen ein wenig herum, probierten vielleicht eine andere Reihe und gingen nach Hause. Am nächsten Tag fühlten Sie immer noch Verspannungen und Schmerzen und erinnerten sich an einen Freund von Ihnen, der sich bei einer Reihe von Kreuzheben ein paar Bandscheibenvorfälle zugezogen hatte (oder etwas in der Art). Sie rufen einen Arzt an und vereinbaren einen Termin. Bevor wir weitermachen: Die meisten Schmerzen durch so etwas werden sich, sofern keine starken ausstrahlenden Schmerzen, motorischen und sensorischen Defizite und ein Verlust der Darm- und Blasenfunktion auftreten, von selbst lösen, wenn Sie Ihre Aktivität ändern, nicht zu viel Katastrophisieren und wieder in Ihre Aktivitäten des täglichen Lebens einsteigen. Wahrscheinlich werden Sie in ein paar Tagen bis ein paar Wochen wieder ziemlich normal sein. Es sollte Sie an dieser Stelle auch nicht überraschen, dass die anfängliche Schilderung, die Sie erhalten, entscheidend für die Situation ist, je nachdem, wen Sie wegen des Problems aufsuchen. Wenn Sie in eine Klinik kommen und sie Ihnen ständig erzählen, was sie alles auf Ihren Bildern und bei der Untersuchung falsch finden, und dass dies verdreht oder verschoben ist und dass dies eng ist oder dass das nicht funktioniert und dass Sie Hilfe brauchen, um es zu reparieren, werden Sie sich dieser Denkweise eher anschließen.

Ich möchte auch, dass Sie die Konzepte der Regression zum Mittelwert und des natürlichen Verlaufs eines bestimmten Problems verstehen, wie in diesem Beispiel mit Rückenschmerzen nach Kreuzheben. Im vorherigen Absatz habe ich den natürlichen Verlauf eines Rückenproblems besprochen. Dies zu verstehen, wenn Ihnen etwas passiert, ist sehr wichtig, da es Sie davon abhält, in Panik zu geraten und Ihr Angst- und Bedrohungsniveau senkt. Regression zum Mittelwert bedeutet zu verstehen, dass das Schmerzempfinden anfangs wahrscheinlich exzessiv sein wird, sich aber wieder auf einen Ausgangswert zurückentwickeln wird. Das Problem ist, dass Sie normalerweise in der Arztpraxis landen, wenn das Schmerzempfinden am intensivsten ist. Dann neigen die Leute dazu, sich in Tests, Bildgebung und Behandlungspläne verwickeln zu lassen, die wahrscheinlich nicht notwendig sind.

Hier wird es knifflig. Hoffentlich sind Sie in eine Klinik gekommen, in der man Ihnen Empathie, Zuspruch, Anleitung und einen Weg zu Unabhängigkeit und Selbstwirksamkeit bietet. Es kann auch manuelle Therapie eingesetzt werden, die anfangs von begrenztem Nutzen sein kann. Ich werde kurz und knapp erklären, warum das überhaupt funktionieren kann (und mit manueller Therapie meine ich Gelenkmanipulation, Weichteilarbeit mit der Hand oder mit Instrumenten, Dry Needling, Schröpfen, Taping oder was auch immer Ihr Arzt kürzlich an einem anderen Wochenendseminar besucht hat). Letztendlich liegt es wahrscheinlich daran, dass sich die Informationen ändern, mit denen das Gehirn arbeiten muss, um genauere Vorhersagen zu erstellen.

Es gibt viele Erzählungen, die Ärzte erzählen, um zu erklären, warum eine bestimmte Option, die sie für Sie auswählen, wirksam ist. Sie haben wahrscheinlich Sätze gehört wie „Sie wieder in die richtige Position bringen“, „Verwachsungen und Narbengewebe lösen“ und „den eingeklemmten Nerv entlasten“. Nichts davon passiert, wenn ein Arzt etwas mit Ihnen macht. Nichts davon. Ihr Körper ist nicht so zerbrechlich, dass jemand Sie mit seinen Händen oder einem Instrument bewegen und irgendetwas davon bewirken könnte. Wenn ein Nerv wirklich durch eine Art Bandscheibenvorfall eingeklemmt wäre, wäre ein chirurgischer Eingriff erforderlich.

Was ist also los? Es ist nicht so, dass einige der manuellen Therapieoptionen nicht nützlich sein können. Das Problem ist nur die Art und Weise, wie sie präsentiert werden. Ich glaube nicht, dass jeder, zu dem man geht, schändliche Motive hat, aber ein Besuch bei einem manuellen Therapeuten kann zu Abhängigkeit und in gewisser Hinsicht zu Sucht führen. Der Körper ist ein System von Systemen und alle diese Systeme interagieren mit dem Nervensystem, um Informationen bereitzustellen, damit das Gehirn eine Vorhersage treffen kann. Wenn manuelle Therapien überhaupt funktionieren, dann wahrscheinlich auf der Ebene, in der sie dem Gehirn helfen, nützlichere Informationen von einem Gelenk-, Muskel- oder Fasziensystem zu erhalten, dessen Informationen das Gehirn derzeit nur schwer interpretieren kann. Je mehr Wissenschaftler über die Funktionsweise des Nervensystems herausfinden, desto besser verstehe ich, wie manuelle Therapie in begrenztem Sinne dabei helfen kann, eine Person wieder ins Training zu bringen.

Es geht wirklich um Informationen. Mit manueller Therapie, sei es Gelenkmanipulation oder eine Art instrumentengestützter Arbeit, kann ich einen ziemlich intensiven sensorischen und motorischen Reiz erzeugen. Ich kann ein System in eine leicht belastende, nicht bedrohliche Bewegung einführen. Ich kann einer Person helfen, die physiologischen Endbereiche und Fähigkeiten des neuromuskulären Systems zu erkunden und dem Gehirn eine bessere Perspektive auf einen bestimmten Bereich zu ermöglichen und die Genauigkeit der Vorhersage zu verbessern. In gewisser Weise kann ich, wie bei diesem Beispiel mit dem unteren Rücken, die Lendengelenke manipulieren und dem Gehirn zeigen, dass die Gelenke sicher durch verschiedene Bereiche bewegt werden können, ohne dass es zu einer Katastrophe kommt. Die Theorie wäre dann, dass die Bedrohungsstufe gesenkt wird, das Gehirn weniger Risiko bei der Bewegung wahrnimmt und wir mit der Arbeit beginnen können. Dasselbe könnte für jede Modalität gesagt werden, außer dass Dinge wie Schaben und Dry Needling eher auf Muskel- und Faszienebene wirken würden. Sie können diesen Punkt auch ohne manuelle Therapie erreichen, aber ich stelle nur Theorien auf, warum sie angesichts des aktuellen Verständnisses des Nervensystems überhaupt nützlich sein könnte. Lehnen Sie den Einsatz manueller Therapien nicht völlig ab, aber Sie sollten verstehen, warum und wann sie im Gesamtplan zur Rückkehr zu Ihrem Training und Ihren Zielen wirksam sein können.

Deshalb ist es auch wichtig, Sie so schnell wie möglich wieder zu Dingen zu bringen, die wie Training aussehen. Wir möchten nicht, dass Sie ein langfristiges Vorhersageproblem mit einer bestimmten Bewegung entwickeln, der Ihr Gehirn aufgrund dieser Schmerzerfahrung derzeit ein hohes Bedrohungsniveau zuweist. Dieser Kreislauf muss schnell durchbrochen werden, da Ihr Gehirn wirklich darauf aus ist, den Körper vor wahrgenommenen Bedrohungen zu schützen. Deshalb habe ich das Gefühl, dass viele Menschen wiederkehrende Probleme haben, wenn sie die Dienste eines Arztes für eine Zerrung des unteren Rückens in Anspruch genommen haben. Oftmals wird der Therapeut empfehlen, von der störenden Aktivität eine Pause einzulegen oder, schlimmer noch, die störende Aktivität nie wieder auszuführen. Dies beginnt den Prozess des Enttrainings. Das ist schlecht. Ja, wahrscheinlich werden wir das Training für eine Weile anpassen müssen. Wir müssen möglicherweise Umfang, Volumen, Intensität, Dichte usw. kontrollieren, aber das Heben völlig aufzugeben, ist nicht sinnvoll.

Sie werden möglicherweise in viele „Korrekturübungen“ hineingezogen, nachdem Ihnen gesagt wurde, dass Sie die betreffenden Übungen zurücknehmen sollen. Dies dient dazu, diesen Muskel zu aktivieren und jenen Muskel zu aktivieren und Ihre Reflexe wiederherzustellen oder was auch immer Ihnen während der Untersuchung gesagt wurde. In Wirklichkeit funktioniert dies im Prozess der Schmerzlinderung wahrscheinlich eher aufgrund der Regression zum Mittelwert und dem natürlichen Verlauf des Schmerzerlebnisses als aufgrund von irgendetwas anderem. Unmengen von Dingen zu tun, die versuchen, sich auf eine bestimmte kleine Muskelgruppe um die Wirbelsäule zu konzentrieren oder die Stärke Ihrer Stabilisatoren zu verbessern oder was auch immer verwendet wird, bietet keine wirkliche Garantie dafür, dass Ihr Körper sich besser organisiert und die wahrgenommene Bedrohung durch die ursprünglichen Übungen, die Sie in diese Situation gebracht haben, verringert wird.

Ein Großteil des Nutzens liegt wahrscheinlich darin, dass Sie den Prozess des Aufwärmens Ihres Körpers tatsächlich durchlaufen und die Dinge bewusster ausführen. Ich finde nicht, dass die Korrekturübungen, die es gibt, etwas Besonderes sind, und ich verbringe nicht viel Zeit damit, sie in das Programm der Leute aufzunehmen, mit denen ich arbeite. Wir machen vielleicht ein bisschen Krabbeln, einige Variationen des Turkish Get Up, Loaded Carries und vielleicht ein paar Planks und Side Planks, aber darüber hinaus können Sie viel Trainingszeit mit vielen Dingen verschwenden, die nicht wirklich wichtig sind. Ich würde Sie viel lieber Dinge wie Banded RDLs und Good Mornings machen sehen als die neueste Variante des Dead Bug.

Ein letzter und wichtiger Grund, warum etwas funktioniert, ist der Placeboeffekt und die wahrgenommene Wirksamkeit. Sie erwarten, dass die Geschichte, die man Ihnen erzählt, funktioniert. Sie haben gehört, dass es bei einem Freund funktioniert hat. Der Arzt versichert Ihnen, dass es in der Vergangenheit bei vielen Menschen wie Ihnen funktioniert hat. Sie haben im Internet gesucht und einige Websites gefunden, die die Wirksamkeit der gewünschten Behandlung „bewiesen“ haben. Ihr Lieblingssportler hat ein Video auf Instagram, in dem er die Behandlung erhält und der Person, die die Behandlung durchführt, ein Lob ausspricht und sagt, wie großartig sie ist und was für ein Experte sie sein muss. Ob der Arzt es versteht (oder es zugeben möchte), ein Großteil der klinischen Praxis ist Theater. Ich habe schon lange darüber gescherzt, eine Behandlungssitzung mit einem Zaubertrick zu vergleichen, bei dem es um Taschenspielertricks und Irreführung geht.

Ich sage das alles nicht, um Sie glauben zu machen, dass es sinnlos und wertlos ist, klinischen Rat einzuholen. Die Wahrnehmung eines Problems durch den Patienten ist sehr wichtig, und wenn Sie das Gefühl haben, dass etwas nicht stimmt oder sich nicht bessert (oder schlimmer wird), gehen Sie zu einem erfahrenen Arzt, der alles Ernsthafte ausschließen und Ihnen die Gewissheit geben kann, dass sich Ihre aktuelle Situation verbessern wird. Ich möchte nur, dass Sie besser verstehen, wie Sie mit der Situation umgehen. Solider klinischer Rat basiert auf Empathie und Zuversicht und hilft Ihnen, mit Zuversicht und Elan wieder zu Ihren Zielen zurückzufinden. Es sollte nicht darum gehen, Angst vor einer aktuellen Situation zu nutzen, um Abhängigkeit zu schaffen und Sie zum Kunden des Systems zu machen.

Aktuelle Storys

Alle anzeigen

How Specialty Barbells Can Help You Improve Performance And Reduce Injury Risk

Wie Spezialhanteln Ihnen helfen können, Ihre Leistung zu verbessern und das Verletzungsrisiko zu senken

Haben Sie sich schon einmal gefragt, was der Sinn von Spezialstangen ist? Vor allem, wenn Sie Powerlifting betreiben und im Wettkampf eine gerade Stange verwenden

Weiterlesen

The Path To Anti-Fragility | Reflections On Strength Chat Ep.34 With Dr. Craig Liebenson

Der Weg zur Antifragilität | Reflections On Strength Chat Ep.34 mit Dr. Craig Liebenson

Dr. Craig Liebenson war so freundlich, uns eine Stunde seiner Zeit zu schenken, um für eine Folge von Strength Chat über Bewegung, Kraft und das Konzept der Antifragilität zu sprechen.

Weiterlesen

Kabuki Code of Conduct

Kabuki-Verhaltenskodex

In den letzten 9 Jahren war Kabuki Power führend in der Bereitstellung von aufstrebenden Amateur-Kraftsportlern und Profis

Weiterlesen